Sie werden gefördert

Sichern Sie sich vermögenswirksame Leistungen, die Arbeitnehmer-Sparzulage oder die Wohnungsbauprämie. Denn durch diese Förderungen zahlt sich Bausparen noch mehr für Sie aus - im wahrsten Sinn des Wortes.

Vermögenswirksame Leistungen – Machen Sie das Beste daraus

Möchten Sie, dass der Staat und der Arbeitgeber Ihnen beim Sparen helfen? Dann sollten Sie vermögenswirksame Leistungen in einen Bausparvertrag anlegen und die Arbeitnehmer-Sparzulage dafür beantragen. Vermögenswirksame Leistungen sind Zahlungen, die durch den Arbeitgeber direkt mit dem Gehalt auf z.B. einen Bausparvertrag überwiesen werden. Häufig gibt es dafür einen tariflich festgelegten Zuschuss seitens des Arbeitgebers.

Unser Tipp:
Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber nach einem möglichen Zuschuss und beantragen Sie die Überweisung vermögenswirksamer Leistungen in Höhe von 40 Euro monatlich auf einen Bausparvertrag.

Arbeitnehmer-Sparzulage – Da ist sogar noch mehr für Sie drin

Neben einer möglichen Bezuschussung durch Ihren Arbeitgeber, fördert auch der Staat die Anlage vermögenswirksamer Leistungen: Mit der Arbeitnehmer-Sparzulage wird pro Jahr eine Förderung in Höhe von 9 % auf maximal 470 Euro gewährt. Sie können also jährlich bis zu 43 Euro zusätzlich vom Staat erhalten. Vorausgesetzt, die vermögenswirksamen Leistungen werden direkt von Ihrem Arbeitgeber auf Ihren Bausparvertrag überwiesen und Ihr Einkommen bewegt sich innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen.

Unser Tipp:
Legen Sie vermögenswirksame Leistungen in Höhe von mindestens 470 Euro jährlich bzw. 40 Euro monatlich in einem Bausparvertrag an, um die Förderung in voller Höhe beanspruchen zu können. Übernimmt Ihr Arbeitgeber die Zahlung von monatlich 40,- Euro in voller Höhe und bewegt sich Ihr Gehalt innerhalb bestimmter Grenzen, gewinnen Sie gleich dreifach: die zusätzliche Zahlung Ihres Arbeitgebers, die Guthabenzinsen Ihres Bausparvertrags und die staatliche Förderung. Und das Beste daran: Sie müssen nichts dazu zahlen!

Unter welchen Voraussetzungen Sie vermögenswirksame Leistungen und Arbeitnehmer-Sparzulage erhalten und was Sie für die Beantragung beachten müssen erfahren Sie hier:

Fragen und Antworten zu vermögenswirksamen Leistungen und Arbeitnehmer-Sparzulage:


Wohnungsbauprämie – Holen Sie sich 8,8 % vom Staat, ab 2021 sogar 10 %

Wo gibt es heute noch 8,8 % oder gar 10 % ? Beim Bausparen haben Sie ab dem 16. Lebensjahr im Rahmen bestimmter Einkommensgrenzen Anspruch auf die Wohnungsbauprämie (WoP). Diese wird auf alle Einzahlungen und Kapitalerträge, z.B. Zinsen, bis zu einem gewissen Förderhöchstbetrag gewährt. Und die WoP liegt aktuell bei 8,8 %

Ab 2021 wird die Wohnungsbauprämie noch attraktiver, und das für noch mehr Bausparer: Die Höhe der Prämie selbst wird von 8,8 % auf 10 % angehoben. Aber zugleich gelten auch höhere Förderhöchstbeträge und Einkommensgrenzen:

Der Förderhöchstbetrag:

  • für Alleinstehende: 512 Euro (bis 2020) bzw. 700 Euro (ab 2021)
  • für Verheiratete/eingetragene Lebenspartner: 1.024 Euro (bis 2020) bzw. 1.400 Euro (ab 2021).

Die Einkommensgrenze, bezogen auf das zu versteuernde Einkommen *:

  • für Alleinstehende: 25.600 Euro (bis 2020) bzw. 35.000 Euro (ab 2021)
  • für Verheiratete/eingetragene Lebenspartner: 51.200 Euro (bis 2020) bzw. 70.000 Euro (ab 2021).

*Das bedeutet, das tatsächliche Bruttoeinkommen kann tatsächlich noch viel höher sein (Details siehe Frage-Antwort-Katalog). 

Unser Tipp: Sollte Ihr Einkommen über der Grenze zur Inanspruchnahme der Arbeitnehmer-Sparzulage liegen, aber innerhalb der Einkommensgrenze für die Wohnungsbauprämie, können Sie auch für Ihre vermögenswirksamen Leistungen Wohnungsbauprämie beantragen.

Damit Sie bestens informiert sind und die Wohnungsbauprämie für sich nutzen können, haben wir die wichtigsten Fragen zur WoP hier für Sie zusammengefasst:

Fragen und Antworten zur Wohnungsbauprämie:

Es gelten die Bestimmungen des Wohnungsbauprämiengesetzes (WoPG) in der jeweils gültigen Fassung.